12 Hengste für Stationstest in Avenchens gewählt

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

SFV. Die Würfel sind bezüglich der nationalen Hengsselektion der Freibergerrasse gefallen, welche am
Samstag, den 13. Januar 2024, in Glovelier (JU) stattgefunden hat. 39 Hengstanwärter wurden vor
der Selektionsjury präsentiert, an der Hand gehalten von ihren Besitzern. An diesem sehr
sonnigen Tag und vor einem zahlreich erschienenen Publikum wurden schliesslich 12 Kandidaten
ausgewählt. Diese können an der zweiten Etappe des Körprozesses, der zukünftigen männlichen
Zuchttiere der Rasse, teilnehmen, die vom 22. Januar bis zum 2. März 2024 in Avenches
stattfinden.

Der Hengstanwärter, der zum Sieger der Hengstselektion 2024 ernannt wurde, heisst Ouinie. Seine
Abstammung ist Expresso (Vater) / Hâtif (Grossvater mütterlicherseits). Sein Besitzer ist Mario Gandolfo
aus Fregiécourt/JU. Den 2. Platz belegte der Hengst Elton MB (Expresso / Hobby), der Mélissa Meyer
und Jordan Juillard aus Réclère/JU gehört. Das Podest wurde von Elo du Malipa (Evident / Hermitage)
ergänzt, der im Besitz von Pierre Koller aus Bellelay/BE ist. Diese drei Pferde zeichneten sich durch ihren
idealen Freibergertyp aus.

Trotz der winterlichen Kälte schien die Sonne bei dieser 63. Ausgabe der nationalen Hengstselektion, die
wie üblich seit 1961 im Dorf Glovelier stattfand. Die Auswahljury bestand aus drei Rassenrichtern des
Schweizerischen Freibergerverbands (SFV). Der Jurypräsident Herr Jean Chêne aus Damvant/JU,
wurde von den Herren Hansruedi Enz aus Gais/AR und Bernhard Wüthrich aus Rubigen/BE begleitet.
Die Jury ist der Meinung, dass die Qualität in diesem Jahr ausgeglichen war und der Rassestandard gut
erhalten wurde. Die ausgewählten Pferde haben eine ansprechende Bewegung. In den vertretenen
Linien fallen gute Tiere auf, besonders in der E-Linie. Der gangstarke Siegerhengste verfügt über
korrektes Exterieur und steht im idealen Freibergertyp. Auf dem Podest stehen zwei weitere sehr typvolle
Freibergerhengste.

Die genetische Vielfalt der Vaterlinien war in diesem Jahr, von Anfang an, gering vorhanden, da leider
nur 5 von den 11 noch existierenden Linien unter den Hengstanwärtern vertreten waren. Der SFV
bedauert diesen Umstand natürlich und hofft sehr, dass bei der nächsten Ausgabe mehr väterliche Linien
vertreten sein werden. Diese 5 Linien werden jedoch alle für die zweite Etappe des Körprozesses in
Avenches anwesend sein, da mindestens ein Kandidat aus jeder Linie ausgewählt wurde (5 E, 3 N, 2 H,
1 L, 1 C). Ausserdem stammen die 12 glücklichen Auserwählten aus 11 verschiedenen Mutterlinien (von
35 anwesenden), was sehr positiv und ermutigend ist.

Die Auserwählten haben somit ihr Ticket für den Stationstest erhalten, der am 22. Januar im
Schweizerischen Nationalgestüt beginnen wird. Dort müssen die Kandidaten 40 Tage lang ihre Fahr- und
Reitfähigkeiten sowie ihr gutes Benehmen unter Beweis stellen, um den Titel eines Zuchthengstes der
Freibergerrasse zu erhalten. Das Finale findet am Samstag, den 2. März in Avenches statt.
Der SFV möchte allen Personen, die an der Organisation dieser Veranstaltung von nationaler Bedeutung
beteiligt sind, seinen herzlichsten Dank aussprechen. Ohne seine Partner und grosszügigen Sponsoren
und natürlich ohne die Züchter wäre die Durchführung der NHSG unmöglich.
Sie finden alle Resultate unter: www.fm-ch.ch – Rubrik News

Schlussrangliste Glovelier 2024

Jetzt kommentieren

  • Schweizer Zuchtgenossenschaft für Arabische Pferde

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM

×