Swiss Equestrian Talents: vom Breitensport zum Spitzensport

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

Swiss Equestrian. Im Januar 2024 startete ein umfassendes Förderprogramm für den Schweizer Pferdesportnachwuchs in den drei olympischen Disziplinen Springen, Dressur und Vielseitigkeit: Swiss Equestrian Talents. Damit werden junge Schweizer Talente nicht nur zu hervorragenden Reitern, sondern zu kompletten Athleten ausgebildet. Die Details des Programms wurden heute im Rahmen der Longines CHI Classics Basel den Medien präsentiert.

Es ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung und der Positionierung von Swiss Equestrian. Im Januar 2024 startete das Förderprogramm des Verbands für den Schweizer Pferdesportnachwuchs in den drei olympischen Disziplinen. 2023 arbeitete die Projektgruppe um Michel Sorg, CEO von Swiss Equestrian, und bestehend aus Cornelia Notz (Springen), Oliver Oelrich (Dressur) und Dominik Burger (Vielseitigkeit) intensiv und gezielt am entsprechenden Konzept. Dieses wurde Dr. Thomas Straumann, Ursula Straumann und dem Präsidenten von Swiss Equestrian Damian Müller, die gemeinsam das Board bilden, validiert. Das Motto «Lernen, respektieren, sich entwickeln, erfolgreich sein» bildet das Fundament von Swiss Equestrian Talents, das auf der Basis der Suisse Youth Jumping Academy aufbaut.

«Es freut mich, dass wir mit der Einführung von Swiss Equestrian Talents das vor vier Jahren erfolgreich ins Leben gerufene Programm Swiss Youth Jumping Academy nun auf einer breiten Basis in allen drei Disziplinen weiterführen können. Ziel ist es unter anderem, einen hervorragenden Unterbau für den dem Schweizer Reitsport zu schaffen, um auf internationaler Ebene erfolgreich mithalten zu können. Dabei legen wir allergrössten Wert darauf, unsere jungen Athletinnen und Athleten auf die wachsenden Herausforderungen in diesem Sport vorzubereiten», beteuert Dr. Thomas Straumann.

Die Ausbildung als Grundpfeiler
Das gesamte Programm wird als Ergänzung zu den Aktivitäten der Lokal-, Regional- und Nationalkader angeboten. Für Damian Müller ist Swiss Equestrian Talents ein wesentlicher Meilenstein in der Umsetzung der Strategie «Swiss Equestrian 2030»: «Swiss Equestrian Talents wird unmissverständlich zum Flaggschiff von unserem Verband. Die Ausbildung des Pferdesportnachwuchses auf allen Ebenen ist von zentraler Bedeutung und ein Grundpfeiler von Swiss Equestrian. Diese Reiter werden den Sport von morgen prägen, sie sind die Zukunft. Wir müssen alles daransetzen, sie gezielt auszubilden, damit sie nicht nur hervorragende Reiter werden, sondern auch Athleten, die die Werte und Strukturen unseres Sports verkörpern. Mit diesem Förderprogramm können wir diese Ziele erreichen, was mich unheimlich freut und motiviert.»

Auch Michel Sorg freut sich: «2023 war ein spannendes Jahr und der Austausch in der Projektgruppe war extrem wertvoll. Die Diskussionen mit den Verantwortlichen der Regionalverbände, den Equipenchefs und Coachs im Nachwuchsbereich wie auch mit den Technischen Komitees waren ebenfalls entscheidend. Swiss Equestrian Talents ist das Projekt eines ganzen Teams!»

Der Weg in den Spitzensport
Ziel von Swiss Equestrian Talents ist die Ausbildung von jungen Talenten in den drei olympischen Disziplinen von klein an, um sie auf ihrem Weg in den Spitzensport zu begleiten. Vor diesem Hintergrund wurde das Programm in drei Niveaus unterteilt: New Talents, Talents und Top Talents. «Es ist enorm wichtig, junge Reiter von klein an in ihrer Laufbahn zu begleiten. Das gilt in besonderem Masse beim Übergang von einer Kategorie in die nächste. Wir müssen junge Talente so früh wie möglich entdecken und ihnen die Strukturen von Swiss Equestrian und Swiss Equestrian Talents näherbringen. Auch die Eltern und Privatcoachs werden zu verschiedenen Aktivitäten eingeladen», erläutert Michel Sorg.

Drei Ausbildungsniveaus
Swiss Equestrian Talents ist in drei Niveaus unterteilt. Unabhängig vom Niveau wurde jeder Reiter auf der Grundlage von genauen Kriterien selektioniert. Diese können auf der Website von Swiss Equestrian eingesehen werden.

  • New Talents: Dieses Niveau umfasst die jüngsten Talente, die von den Regionalverbänden in den drei Disziplinen selektioniert wurden. Anfang Jahr wird ein Scouting Day durchgeführt, an dem rund vierzig Reiter zusammenkommen.
  • Talents: Diesem Niveau gehören die Mitglieder der Nationalkader Springen, Dressur und Vielseitigkeit an. Auch Reiter der Regionalkader können darin aufgenommen werden, wenn sie die Selektionskriterien erfüllen und von der Selektionskommission von Swiss Equestrian der entsprechenden Disziplin ausgewählt werden.
  • Top Talents: Dieses Niveau besteht 2024 aus 17 Reitern (insgesamt für alle drei Disziplinen zusammen). Diese kommen in den Genuss eines umfassenden Ausbildungsprogramms, das auf vier Säulen beruht: Ausbildung als Reiter, als Athlet, als Horseman/Horsewoman und als Manager.

Das Nachwuchsförderungsprogramm Swiss Equestrian Talents ist langfristig ausgelegt und für fünf Jahre gesichert.

Weitere Informationen:
Website Swiss Equestrian

Jetzt kommentieren

  • Schweizer Zuchtgenossenschaft für Arabische Pferde

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM

×