«CHIO Aachen Scientist Circle» – eine neu gegründete Initiative für das Wohlergehen von Sportpferden

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

Das Wohlergehen von Sportpferden steht im Mittelpunkt der Arbeit der neu gegründeten Initiative «CHIO Aachen Scientist Circle». Das Projekt bringt Pferdefachleute und führende Wissenschaftler aus Deutschland, Belgien und der Schweiz zusammen.

Sie bereisen die ganze Welt und begeistern rund ums Jahr mit absoluten Höchstleistungen: Pferde im internationalen Turniergeschehen sind echte Höchstleistungs-Sportler. «Wir alle lieben den Pferdesport», sagt CHIO Aachen-Sportchefin Birgit Rosenberg. «Mit dieser Begeisterung verbunden ist jedoch zugleich ein großes Maß an Verantwortung dafür, dass das Wohlergehen der Pferde zu jeder Zeit absolute Priorität genießt.» Und genau hier setzt das Projekt an. In erster Linie natürlich zum Schutz der Pferde, aber es geht auch um die Transparenz und Akzeptanz des Pferdesports in der Gesellschaft. «Es bedarf eines langfristigen Engagements von allen, die wollen, dass der Pferdesport eine positive Zukunft hat», so Birgit Rosenberg, die im Rahmen des «CHIO Aachen Scientist Circle» ein Team hochkarätiger Wissenschaftler an ihrer Seite hat, allen voran Prof. Dr. Dirk Winter von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen. «Wir möchten gemeinsam der Frage nachgehen, wie es Sportpferden während Wettkampfveranstaltungen geht und was genau sie benötigen, damit ihr Wohlergehen nachhaltig sichergestellt werden kann», erklärt Prof. Dr. Winter.

Dazu gehören Fragen wie:

  • Welche Bedürfnisse haben sie?
  • Wie reisen sie komfortabel?
  • Welche Art der Unterbringung empfinden sie als angenehm?
  • Wann und in welchen Situationen empfinden sie Stress?

Da Pferde natürlich nicht verbal mitteilen können, wie sie sich fühlen, kommen hier hochrangige Experten mit neuartigen Messmethoden zum Zug, um wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu erzielen und so langfristig das Wohlempfinden des Sportpartners Pferd zu sichern. Ein spannendes Projekt, für das Birgit Rosenberg und Prof. Dr. Dirk Winter weitere kompetente Experten gewinnen konnten.

Diese sind:

  • med. vet. Miriam Baumgartner, Expertin für Pferdehaltung, Pferdeverhalten, tier- und umweltgerechte Haltungsverfahren von Pferden – Schweizer Nationalgestüt Avenches, Agroscope
  • PD Dr. med. vet. Dominik Burger, Experte für Leistungsphysiologie und Sportmedizin – Schweizer Institut für Pferdemedizin ISME der Universität Bern in Avenches
  • Dr. med. vet. Konstanze Krueger-Farrouj, Professorin für Pferdehaltung an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen
  • rer. nat. Arne- Rasmus Dräger, Experte für künstliche Intelligenz und Entwickler KI basierter Kamerasysteme zur Gesundheitsüberwachung von Pferden
  • Dr. Guy Chéron, Professor für Neurophysiologie und Bewegungsbiomechanik, Universität Brüssel, Experte auf dem Gebiet der Erfassung von Gehirnströmen des Pferdes

Ein erster Austausch der Mitglieder des «CHIO Aachen Scientist Circle» hat bereits stattgefunden. «Ich bin stolz, dass wir in dieser Form zusammengefunden haben und freue mich auf die weiteren Gespräche und die spannenden Aufgaben, die vor uns liegen», sagt Birgit Rosenberg. Schließlich soll ein sich wohlfühlender Sportpartner Pferd auch in Zukunft mit herausragenden Leistungen begeistern – beim CHIO Aachen und überall anders in der Welt.

#chioaachen
Zur CHIO Aachen-Website

  • Schweizer Zuchtgenossenschaft für Arabische Pferde

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM

×