Stabsübergabe im Präsidium des Pferdesportverbandes

Anzeigen

Mitdiskutieren

Der SVPS-Vorstand 2022 v.l.n.r.: Peter Zeller, Pierre Brunschwig, Gisela Marty, Damian Müller, Nayla Stössel, Thomas Järmann, Franz Häfliger (Bild: © SVPS/Marco Finsterwald)

Nach 12 Jahren im Amt präsidierte Charles F. Trolliet heute seine letzte Mitgliederversammlung des Schweizerischen Verbands für Pferdesport SVPS und übergab die Zügel nun an den Luzerner Damian Müller. Des Weiteren wurde das ausgeglichene Budget verabschiedet und mit dem Projekt «SVPS 2030» die ersten geplanten Reformschritte für die Zukunft des SVPS vorgestellt. 

Es war eine emotionale Stabsübergabe an der Spitze des Schweizerischen Verbands für Pferdesport (SVPS). Damian Müller ehrte und würdigte in seiner Laudatio den scheidenden Präsidenten für sein Engagement im SVPS in den vergangenen 20 Jahren. Für seinen Einsatz zum Wohle des Pferdes und des Pferdesportes dankte Damian Müller Charles Trolliet herzlichst.

Sichtlich gerührt blickte der scheidende Präsident in der Curlinghalle Bern anschliessend auf seine Amtszeit zurück und teilte seine Erinnerungen an freudige Momente, aber auch an herausfordernde Zeiten mit den rund 60 Anwesenden und dankte alle Menschen, welche ihn während seiner Tätigkeit für den SVPS begleitet und bei seiner Arbeit unterstützt haben.

Auch für Martin Habegger, der ebenfalls 12 Jahre lang im SVPS-Vorstand gewirkt hat und insbesondere für den Bereich Aus- und Weiterbildung sowie Nachwuchsförderung zuständig war, schliesst sich mit der heutigen Mitgliederversammlung ein Kapitel. Beide Abtretenden wurden von den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliederverbände sowie von der Geschäftsleitung des SVPS mit gebührendem Applaus feierlich verabschiedet. Charles F. Trolliet wurde für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet.

Veränderung muss man planen

Damian Müller dankte in seiner Antrittsrede als neuer Präsident seinem Vorgänger für die hervorragende Zusammenarbeit und drückte seinen Stolz aus, diesen traditionsreichen und schon jetzt sehr gut aufgestellten Verband – einer der grössten und erfolgreichsten unseres Landes – in ein neues Zeitalter führen zu dürfen. Dabei wies er auch darauf hin, dass er keinen radikalen Veränderungsweg einschlagen wird: «Wir gehen den Weg gemeinsam mit den Mitgliederverbänden. Wir holen die Bedürfnisse ab und entwickeln uns somit Schritt für Schritt. Denn die gesellschaftlichen Ansprüche verlangen von uns unmissverständliche Antworten, die wir liefern werden.»

Ausgereifte Antworten auf viele offene Fragen betreffend die Neuausrichtung und Strategie des Verbandes, die sich der SVPS für die Zukunft geben will. Diese Antworten zu finden, ist ein Prozess, der mit dem Projekt «Strategie 2030» bereits seit längerem in vollem Gange ist. Nach dem «Tag der Zukunft» im Juni 2021, anlässlich dessen gemeinsam mit Mitgliederverbänden und verschiedenen Steakholdern Ideen und Vorschläge diskutiert wurden, hatte sich der Vorstand während mehrerer Sitzungen intensiv mit den Rückmeldungen auseinandergesetzt. Die ausformulierten Vernehmlassungsunterlagen werden den Mitgliederverbänden Anfang Januar 2022 zugestellt. Rückmeldungen, die bis Ende Februar 2022 eingehen, werden für die finale Version berücksichtigt.

Budget 2022

Gisela Marty, die im SVPS-Vorstand für die Finanzen verantwortlich ist, präsentierte den Mitgliederverbänden ein ausgeglichenes Budget 2022 mit einem Gewinn von 2296 Franken.

Durch die anhaltende Pandemieunsicherheit rechnet der SVPS im Jahr 2022 nach wie vor mit weniger durchgeführten Veranstaltungen und demzufolge mit weniger Starts als in Jahren ohne COVID-19-Massnahmen. Dies führt zu tieferen Erträgen. Der Aufwand, der in diesem Zusammenhang steht, wurde ebenfalls entsprechend angepasst.

Im Bereich «Anmeldung Grundausbildung/Brevets» wird mit einem Mehrertrag von 155 000 Franken geplant, da im Jahr 2021 bereits ein entsprechender Anstieg zu verzeichnen ist. Der Aufwand für die Richterentschädigungen und Kursunterlagen wird entsprechend angepasst. Anmeldungen für den Lizenzerhalt haben in den beiden Vorjahren abgenommen. Dieser Tendenz wird mit einem tieferen Ertrag von 15 000 Franken Rechnung getragen.

Ehrung der Endurance-Schweizermeisterinnen

Die Schweizermeisterschaft 2021 der Disziplin Endurance wurde im Juni im Rahmen des CEI2* im deutschen Buch ausgetragen, doch aufgrund der dort geltenden COVID-19-Massnahmen konnte damals keine Siegerehrung stattfinden. Diese Ehrung wurde an der Mitgliederversammlung nachgeholt und Lea Rohner (Gold), Veronika Münger (Silber) und Christine Günthardt (Bronze) ihre verdiente Medaille übergeben.

Das NPZ Bern heute und morgen

Als Gastreferent informierte Peter Gäumann, Präsident der Genossenschaft Nationales Pferdezentrum Bernüber die Gegenwart und die Zukunft des allseits beliebten und vielseitig genutzten NPZ Bern.

Auch in der Pandemie konnte sich das NPZ Bern trotz grosser Herausforderungen als solider Partner bei der Ausbildung von Lernenden und der Organisation von Kursen und Veranstaltungen profilieren. So fielen die Quartals- und Jahreszahlen 2020/2021 denn auch überraschend gut aus.

Bis 2026 besteht ein Mietvertrag mit der Burgergemeinde Bern, doch darüber hinaus scheint die Nutzung der geschichtsträchtigen Anlage, insbesondere des Springgartens, in der bisherigen Form kaum machbar. Die sogenannte «Koexistenz» zwischen dem NPZ Bern und der möglichen Überbauung eines Teils des Springgartens ist dabei nur die erste Etappe des angedachten Bauvorhabens der Burgergemeinde Bern. Ob und in welcher Form das NPZ Bern eine Zukunft am heutigen Standort hat, wird sich zeigen.

Trotzdem befinden sich beim NPZ Bern zahlreiche Projekte in Planung und in Umsetzung, namentlich im Bereich der Biodiversitätsförderung und der Öffentlichkeitsarbeit.

Informationen aus dem Vorstand

Am Vortag der Mitgliederversammlung traf sich der bisherige SVPS-Vorstand ergänzt mit den neuen Mitgliedern Pierre Brunschwig, Thomas Järmann und Peter Zeller nachmittags zu einer regulären Sitzung.

Dort wurde Viviane Auberson als Vertreterin der FER in die Prüfungskommission PKO gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge des zurückgetretenen Thomas Balsiger an.

(Medienmitteilung SVPS)

Auf dem Bild: Der SVPS-Vorstand 2022 v.l.n.r.: Peter Zeller, Pierre Brunschwig, Gisela Marty, Damian Müller, Nayla Stössel, Thomas Järmann, Franz Häfliger (Bild: © SVPS/Marco Finsterwald)

Jetzt kommentieren

Anzeigen

Mitdiskutieren

Rösseler-News abonnieren

Jeden Donnerstagabend die neuen Beiträge und Veranstaltungen bequem in Ihrer Mail-Box.

Neueste Mitglieder

  • Profilbild von Fiedler
    registriert vor 3 Stunden, 53 Minuten
  • Profilbild von Pascale
    registriert vor 16 Stunden, 32 Minuten
  • Profilbild von Neese
    registriert vor 1 Tag, 7 Stunden
  • Profilbild von Ohl
    registriert vor 2 Tagen, 16 Stunden
  • Profilbild von Stöcklin
    registriert vor 3 Tagen, 2 Stunden
  • Profilbild von Müller
    registriert vor 3 Tagen, 3 Stunden
  • Profilbild von Kocher
    registriert vor 4 Tagen, 3 Stunden

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM