Isabel Werth mit Emilio in Lyon vorne

Nach Platz zwei in Herning hat Isabel Werth in Lyon mit Emilio der Konkurrenz wieder das nachsehen gegeben. (Foto: fei)

Dressur-Königin Isabel Werth ist in der Westeuropaliga des Dressurweltcups 2017/2018 wieder zurück auf dem Thron. War die Titelhalterin in Herning mit Don Johnson noch hinter Catherine Dufour/Atterupgaards Cassidy platziert gewesen, stand sie in Lyon mit Emilio zuoberst auf dem Treppchen. Sie kam auf 86,115 Prozent, mit 82,630 % schloss die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat mit Delgado ab vor Patrick Kittel/Deja. Am Start waren in Lyon auch die beiden Schweizerinnen Marcela Krinke Susmelj und Anna-Mengia Aerne. Krinke wurde vom Richtergremium mit Smeyers Molberg mit 75,220 % auf den 7. Platz gesetzt, mit Raffaelo va Bene wurde Aerne mit 71,330 % im 13. Rang klassiert. Schon in 14 Tagenfindet die nächste Prüfung statt: Auf dem Programm stehen die German Masters in Stuttgart. Die Westeuropaliga führt mi grossem Vorspürung der Schwede Patrick Kittel an: Er hat 54 Punkte auf seinem Konto, 23 mehr als die Marcela Krinke Susmelj auf Platz zwei.

Drucken