Basel heisst die Springreit- und Dressur-Weltelite willkommen

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

Weltcup-Ritt von Steve Guerdat (SUI) auf Victorio des Frotards am CSI Basel 2020. (LONGINES CSI BASEL/Katja Stuppia)

Die zwölfte Austragung der LONGINES CHI CLASSICS BASEL vom 12. bis 15. Januar 2023 in der St. Jakobshalle wird ein absoluter Höhepunkt für alle Pferdefreunde. Neben den Besten im Springreiten sind erstmals auch die Besten der Dressur am Start. Zusätzlich wird die weltberühmte Spanische Hofreitschule aus Wien das Publikum mit Ihren täglichen Vorführungen begeistern. Das höchst attraktive Sportprogramm mit neun Spring- und zwei Dressurprüfungen auf FünfStern-Level sowie sechs Springprüfungen der Amateurtour und einem Preisgeld von über einer Million Franken lockt die Weltelite nach Basel.

pd. Seit 2010 hat sich das Basler Turnier hervorragend entwickelt und zählt weltweit zu den besten Hallenturnieren im Springreitsport. Im Januar 2023 wird nun als zusätzliche Attraktion erstmals die Dressur ins Programm integriert. Und das gleich auf dem höchstmöglichen Niveau und als Weltcupqualifikation. Im Grand Prix am Samstag werden die Lektionen nach einem festgelegten Ablauf präsentiert. In der Kür am Sonntag stellen die Dressurreiterinnen und -reiter ihr Programm mit den verlangten Lektionen selbst zusammen und führen es zur ausgewählten Musik vor. Das Grand Hotel Les Trois Rois präsentiert die beiden mit 30’000 und 100’000 Franken dotierten Prüfungen. «Dass wir nun auch Dressur auf Weltklasse-Niveau zeigen dürfen, ist ein lange gehegtes Anliegen von mir und auch im Hinblick auf den Weltcupfinal 2025 hier in Basel äusserst wichtig», betont Dr. h.c. Thomas Straumann, Verwaltungsratspräsident der CHI Classics Ltd.

Dressur mit der Welt-Nr. 1 und der erfolgreichsten Reiterin der Geschichte

Obwohl der Nennschluss erst Mitte Dezember ist, haben mit Jessica von Bredow-Werndl die aktuelle Weltnummer 1 und mit Isabell Werth die Dominatorin der letzten Jahrzehnte ihre Teilnahme bereits zugesagt. Mit sieben Olympia-Goldmedaillen, neun Weltmeisterschafts- und 21 Europameisterschaftstiteln sowie fünf Weltcupfinalsiegen ist Isabell Werth die mit Abstand erfolgreichste Reiterin der Geschichte. Jessica von Bredow-Werndl plant sogar, mit ihrem Spitzenpferd TSF Dalera BB nach Basel zu kommen. Mit der Stute im Besitz der Schweizerin Beatrice Bürchler-Keller gewann die Deutsche Doppelgold bei den Olympischen Spielen in Tokio, Dreifachgold bei den Europameisterschaften 2021 und den Weltcupfinal dieses Jahr in Leipzig.

Aus der Schweiz sind für das etwa 18-köpfige Teilnehmerfeld gemäss Equipenchefin Ruth Haas die Schweizer Meisterin Carla Aeberhard, Delia Eggenberger, Gilles Ngovan und die Olympia-Teilnehmerin Estelle Wettstein vorgesehen. Erwartet werden zudem weitere TopAthletinnen und -athleten insbesondere aus Dänemark, Grossbritannien, den Niederlanden und Schweden. Andy Kistler, Präsident der LONGINES CHI CLASSICS BASEL, freut sich jetzt schon: «Mit der Weltnummer 1 sowie der Ikone dieses Sports wird unsere Dressurpremiere zu einem absoluten Leckerbissen!»

Springreiten mit dem Weltmeister und den Schweizer Weltcupfinalsiegern

Henrik von Eckermann und King Edward sind im Springreitsport derzeit das Paar, das es zu schlagen gilt. Umso schöner, dass die beiden im Januar 2023 nach Basel kommen. Der Schwede konnte den belgischen Wallach des Schweizer Besitzers Georg Kähny von seiner Ehefrau Janika Sprunger übernehmen, als sie schwanger war. Das Duo harmoniert seither bestens. Von den Olympischen Spielen in Tokio reiste Eckermann mit der MannschaftsGoldmedaille heim. Dieses Jahr an der Weltmeisterschaft im dänischen Herning gab es gleich Gold im Team und auch im Einzel. Dank diesen Erfolgen führt von Eckermann seit August die Longines-Weltrangliste der Springreiter an. Ihm dicht auf den Fersen ist Martin Fuchs, Weltcupfinalsieger 2022 in Leipzig, Einzel-Europameister 2019 und Team-Europameister 2021. Auch Steve Guerdat, Titelverteidiger der Weltcupprüfung in Basel, bereits dreifacher Weltcupfinalsieger sowie Olympiasieger in London, zählt zu den starken Herausforderern. Genauso wie die beiden Schweizer Top-Talente Bryan Balsiger und Edouard Schmitz und der Routinier Pius Schwizer. Diese fünf Schweizer sind gemäss Equipenchef Michel Sorg bereits für Basel gesetzt. Neben weiteren Top-Athleten aus aller Welt können noch sechs bis acht weitere Schweizer Reiterinnen und Reiter für die grosse Tour berücksichtigt werden.

Sie alle erwartet ein attraktives Sportprogramm mit neun Prüfungen, wovon acht für die Weltrangliste zählen. Jeder Turniertag bietet mindestens ein Highlight. Los geht es am Donnerstag mit dem Preis des Grand Hotel Les Trois Rois Basel mit 60’000 Franken Preisgeld. Am Freitag ist der mit 200’000 Franken dotierte Longines Grand Prix der sportliche Höhepunkt. Das Dach + Holztech Jagdspringen (60’000 Franken) und das Championat der Stadt Basel um die Goldene Trommel (75’000 Franken) fordern am Samstag Höchstleistungen der Athleten. Den krönenden Abschluss am Sonntag bildet der erstmals mit 330’000 Franken dotierte Longines FEI Jumping World Cup presented by Bank Safra Sarasin. Dank dieser Erhöhung gibt es nur bei den Finalprüfungen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften noch mehr Punkte für die Longines Weltrangliste zu gewinnen. Zusätzlich geht es auch um die begehrten Weltcuppunkte, die benötigt werden, um am Final Anfang April in Omaha (USA) teilnehmen zu können.

Einen fixen Platz im Programm haben die zwei beliebten Amateurtouren der Helvetia Versicherungen. Die 25 besten Paare aus den Prüfungen am Donnerstag- und Freitag qualifizieren sich für die Teilnahme am Final am Samstag. Für den Aufbau aller Spring– parcours ist neu der Schweizer Gérard Lachat verantwortlich. Ihm zur Seite steht mit Gregory Bodo eine anerkannte Kapazität aus Frankreich.

Die Spanische Hofreitschule begeistert mit einzigartigen Vorführungen

Auch wenn es tönt wie ein Traum, ist es doch wahr: Die weltberühmte Spanische Hofreitschule, mit ihrer über 450-jährigen Geschichte die älteste Reitschule der Welt und Teil des UNESCO Kulturerbes, kommt von Wien nach Basel. In einer rund 45-minütigen Vorführung präsentiert das Ballett der weissen Hengste täglich die Hohe Schule der klassischen Reitkunst. Die acht Bereiter und 25 Lippizanerhengste werden mit ihren von klassischer Musik begleiteten hochkarätigen Reitvorführungen ganz bestimmt nicht nur Pferdeliebhaber begeistern. Für Christoph Socin, Vizepräsident der LONGINES CHI CLASSICS BASEL, ist deshalb klar: «Die Vorführungen der Spanischen Hofreitschule sind das i-Tüpfelchen der vier Turniertage.»

Die Eröffnungsfeier am Donnerstag, der Award als Longines Owner of the Year am Freitag, die Ehrungen der Gönnervereinigung Swiss Team Trophy am Samstag und die Verleihung des Award of Honour der CHI Classics Basel an die Sprecherlegende Christian Graf von Plettenberg, der in Basel zum letzten Mal zu hören ist, runden den täglichen Showblock ab. Dazu sorgen zahlreiche Aussteller und eine Vielfalt an kulinarischen Möglichkeiten für diverse Genussmomente.

Neue Partner, ausgebuchte Hospitality und begehrte Tickets

Zusätzlich zu den bewährten Partnern wie Longines, das Grand Hotel Les Trois Rois, die Bank J. Safra Sarasin, Helvetia Versicherungen sowie Dach + Holztech tritt die Marke Land Rover als neuer Partner sowie Sponsor eines Weltranglistenspringens am Freitag auf, stellt leistungsstarke Fahrzeuge für den Fahrdienst zur Verfügung und präsentiert dem Publikum die neuesten Modelle. Teil der Medienpartnerschaft mit CH Media ist die Liveübertragung des Longines Grand Prix am Freitagabend auf S1. Als offizieller Broadcaster zeigt SRF Sport die Weltcupprüfung am Sonntagnachmittag live. Alle weiteren Prüfungen werden wie gewohnt von ClipMyHorse übertragen.

Schon Mitte Oktober waren alle 100 VIP-Tische für den Anlass ausverkauft. Deshalb ist für alle, die sich etwas Besonderes gönnen möchten, die Ticketkategorie Gold neu im Angebot. Für 200 Franken gibt es beste Sitzplatztickets plus Zutritt zum exklusiven VIP-Corner inklusive Köstlichkeiten vom Buffet und Getränke. Diese Gold-Tickets sind wie alle weiteren Sitzplatz-Tickets ausschliesslich bei www.ticketmaster.ch erhältlich.

Auf dem Bild: Weltcup-Ritt von Steve Guerdat (SUI) auf Victorio des Frotards am CSI Basel 2020. (LONGINES CSI BASEL/Katja Stuppia)

Jetzt kommentieren

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM