Das ist unser Elite-Kader Springen 2023

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

Auf dem Bild: Die siegreiche Equipe von St. Gallen, v.l.n.r.: Martin Fuchs, Steve Guerdat, Equipenchef Michel Sorg, Pius Schwizer, Edouard Schmitz (Bild: Valeria Streun)

Das Jahr 2022 war wiederum geprägt von vielen Highlights mit diversen Siegen und Topplatzierungen des Schweizer Kaders an namhaften Grandprix-Prüfungen. Hervorzuheben sind der Sieg von Martin Fuchs mit Chaplin und The Sinner im Weltcupfinal von Leipzig sowie der Sieg der Schweizer Equipe am Heim-Nationenpreis des CSIO St. Gallen. Die für 2023 selektionierten Kaderreiter haben nun die Aufgabe, den Olympiaquotenplatz für Paris 2024 zu sichern.

pd. Insgesamt stand die Schweiz in diesem Jahr zehnmal auf dem Podest eines Nationenpreises (3, 4 und 5*). Ein Wermutstropfen bleibt bestehen: Das Team verpasste das für 2022 gesteckte Hauptziel, frühzeitig einen Olympiaquotenplatz für Paris 2024 zu erhalten. Dies gelang weder an den Weltmeisterschaften in Herning im August noch am Nationenpreis-Final von Barcelona, obwohl die Schweiz sich da auf dem ausgezeichneten dritten Rang platzierte.

«Nächstes Jahr wird ein sehr wichtiges Jahr für uns sein. Das Hauptziel ist und bleibt natürlich die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris 2024. Dazu wollen wir an der Europameisterschaft in Mailand-San Siro (ITA) vom 30. August bis 3. September mindestens einen Platz unter den besten drei der bisher nicht für Olympia qualifizierten Mannschaften erreichen. Danach gibt es am Nationenpreis-Final von Barcelona, nochmals eine Chance, einen Quotenplatz zu ergattern», erklärt der Equipenchef Michel Sorg. «Ausserdem wollen wir die letztjährigen Ziele auch 2023 wieder verfolgen. Diese sind: in der Division 1 zu verbleiben und bei den verschiedenen Nationenpreisen, an denen wir teilnehmen werden, gut abzuschneiden», erläutert Michel Sorg weiter. «Ausserdem legen unser Trainer Thomas Fuchs und ich grossen Wert auf die Förderung junger Talente oder neuer Paare, um so die Zukunft unseres Teams weiter aufzubauen. Bevor die Talente für 5-Sterne-CSIO selektioniert werden können, haben sie die Möglichkeit, die Schweizer Farben an CSIO3* zu vertreten. Deshalb werden wir mit ihnen an einigen Etappen der EEF-Serie teilnehmen, damit sie Erfahrungen sammeln und sich bei diesen Teamwettbewerben beweisen können. Dies hat sich bereits bewährt: Insgesamt 20 Reiterinnen und Reiter haben 2022 an CSIOs teilgenommen, und wir wollen diesen Weg weitergehen. Wir achten auch auf die Ergebnisse, die in der Schweiz bei der Longines Championship Series, der Schweizermeisterschaft oder dem Schweizer Cup erzielt werden. Diese sind wichtig und können die Türen zum Kader öffnen, wie wir dieses Jahr mit den vier neuen Gesichtern sehen, die sich ihren Platz im Elite-Kader verdient haben.»

Diese Reiterinnen und Reiter bilden das Elite-Kader 2023

Auf wen der Schweizer Equipenchef für die kommende Saison zählen kann, hat die Selektionskommission der Disziplin Springen des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS nun bestimmt und das Elite-Kader gebildet.

Der Selektion des Elite-Kaders wurden klare Leistungskriterien zu Grunde gelegt. Diese basieren auf einer Analyse der sportlichen Resultate der letzten zwölf Monate. Nebst dem Longines Ranking (Weltrangliste) wurden auch die Klassierungen an internationalen Turnieren, Resultate an Nationenpreisen, an den Schweizermeisterschaften und dem Schweizer Cup Finale sowie an den Etappen der Longines Championships Series in die Kriterien mit einbezogen. Sie berücksichtigten also Ergebnisse aus internationalen Starts wie auch aus grösseren Schweizer Turnieren.

Das Kader 2023 besteht aus 25 Elitereiterinnen und -reitern sowie zwei Espoirs. Espoirs sind junge Reiterinnen und Reiter, die nach dem Übertritt aus dem Nachwuchskader für maximal zwei Jahre Elitekader-Luft schnuppern können.

In der nachfolgenden Liste sind alle Reiterinnen und Reiter aufgeführt, die von der Selektionskommission der Disziplin Springen zur Kadermitgliedschaft für das Jahr 2023 eingeladen werden. Vorbehalten bleibt die Unterzeichnung der Kadervereinbarung.

Springen Elite-Kader 2023

  • Bryan Balsiger, Cormondrèche NE
  • Elian Baumann, Rüegsauschachen BE
  • Peter Bleiker, Altstätten SG (NEU)
  • Evelyne Bussmann, Ersigen BE
  • Mehdi Dobjanschi-Roessli, Poliez-le-Grand VD (NEU)
  • Romain Duguet, Tourgéville FRA
  • Martin Fuchs, Wängi TG
  • Steve Guerdat, Elgg ZH
  • Yannick Jorand, Jussy GE
  • Alain Jufer, Elgg ZH
  • Aurelia Loser, Crans-Montana VS
  • Beat Mändli, Lyss BE/New York USA
  • Werner Muff, Seuzach ZH
  • Elin Ott, Gisikon LU
  • Niklaus Rutschi, Eschlikon TG
  • Edouard Schmitz, Vandœuvres GE
  • Barbara Schnieper, Seewen SO
  • Niklaus Schurtenberger, Worben BE
  • Pius Schwizer, Oensingen SO
  • Edwin Smits, Chevenez JU
  • Janika Sprunger, Kessel NED
  • Edy Tanner, Tübach SG
  • Christian Tardy, Pampigny VD (NEU)
  • Roger Umnus, Nassenwil ZH (NEU)
  • Annina Züger-Hächler, Galgenen SZ

Espoirs 2023

  • Sira R. Accola, Figino TI (NEU)
  • Alexandra Amar, Begnins VD

Zur Medienmitteilung des SVPS

Jetzt kommentieren

Anzeigen

Veranstaltungen

Google-Anzeigen

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM