CC EM Avenches – Das erwartete deutsch-britische Duell hat stattgefunden!

Anzeigen

Mitdiskutieren

Ingrid Klimke, Erste nach der Dressur. (LDD © IENA - Serge Petrillo)

Titelverteidigerin Ingrid Klimke aus Deutschland übernimmt mit Hale Bob nach der Dressur die Führung bei der FEI-Europameisterschaft der Vielseitigkeit. Das Paar liegt vor den britischen Reiterinnen Rosalind Canter und Nicola Wilson, die am Donnerstag eine hervorragende Leistung zeigte. In der Mannschaftswertung liegt Grossbritannien an der Spitze vor Deutschland und Frankreich.

Grossbritannien hat bei der FEI-Europameisterschaft der Vielseitigkeit in Avenches (SUI) bislang eine hervorragende Teamleistung erbracht: Rosalind Canter wurde mit Allstar B Zweite, Nicola Wilson mit JL Dublin Dritte und Piggy March mit Brookfield Innocent Sechste. Deutschland folgt dicht dahinter mit der zweifachen Europameisterin Ingrid Klimke und ihrem treuen SAP Hale Bob OLD an der Spitze der Einzelwertung, Michael Jung, Siebter auf fischerWild Wave, und Andreas Dibowski, Elfter mit FRH Corrida. Frankreich liegt auf dem dritten Platz, vor allem dank der hervorragenden Leistung von Maxime Livio und Api du Libaire, dem Vierten in der vorläufigen Einzelwertung.

Nun sind alle Augen auf die Geländeprüfung gerichtet, die heute um 11 Uhr startet und bei der die Karten nochmals neu gemischt werden könnten. «Ich freue mich auf dieses Cross», erklärte Ingrid Klimke. «Diese Geländeprüfung ist ohne Zweifel sehr anspruchsvoll und wir müssen einen guten Rhythmus finden, um gut platziert zu sein!» Rosalind Canter sagte : «Der Kurs ist sehr kurvenreich, eine echte Herausforderung für uns Reiter. Wir müssen uns also gut vorbereiten!» Die genaue Besichtigung der Cross-Strecke, die die Reiter mehrfach absolvierten, ist daher mehr als notwendig. «Wir müssen diesen Kurs praktisch auswendig kennen», gab der Franzose Maxime Livio zu Protokoll. «Denn wir dürfen keine Zeit damit verschwenden, während der Prüfung noch darüber nachzudenken, wohin wir reiten müssen. Aber ich bin zuversichtlich, dass unsere Mannschaft für eine gute Platzierung kämpfen wird.»

Aus Schweizer Sicht sind die sehr guten Leistungen von Robin Godel mit Grandeur de Lully CH, nach der Dressur auf dem 18. Rang im Zwischenklassement, und von Felix Vogg, 19. mit Cartania, zu erwähnen. Damit belegt die Schweiz den vorläufigen neunten Platz. Da das Cross die Lieblingsdisziplin der beider Reiter ist, kann die Schweiz hoffen, sich in der Gesamtwertung zu steigern.

Weitere Informationen: www.iena-events.ch

Die Ranglisten

Detailresultate (PDF)

Teamwertung (PDF)

Auf dem Bild: Ingrid Klimke auf SAP Hale Bob OLD, erste nach der Dressur. (LDD © IENA – Serge Petrillo)

(Medienmitteilung Avenches)

Jetzt kommentieren

Anzeigen

Mitdiskutieren

Rösseler-News abonnieren

Jeden Donnerstagabend die neuen Beiträge und Veranstaltungen bequem in Ihrer Mail-Box.

Neueste Mitglieder

@KAVALLOMAGAZIN AUF INSTAGRAM