Von: Sacha Jacqueroud

Spitzensport und Tierschutz im Dialog

Von Springen über Dressur bis Reining – ein grosses Expertenteam ging am STS-Seminar in Matzendorf auf pferdegerechten Sport in Theorie und Praxis ein. (Foto: Katja Stuppia)

Thomas Fuchs, Birgit Wientzek Pläge, Annika Riggenbach – die Namen am Workshop des Schweizer Tierschutzes STS in Matzendorf, die sich aus dem Spitzensport für einen Dialog und pferdegerechten Umgang einsetzen, lesen sich beeindruckend. Die Vertreter der Sparten Dressur, Springen und Reining haben mittels Referaten und anschliessendem Anschauungsunterricht am Pferd gezeigt, wie sie ihren Beitrag für pferdegerechtem Sport leisten möchten. Etwa in dem, dass die offiziellen Funktionäre ihren Auftrag umsetzen oder in dem die Reglemente sich nach dem Zeitgeist ausrichten und sich anpassen. Letzteres zeigte sich, als Franz Hälftiger, Chef Leistungssport im SVPS, mit dem neuen Nasenband-Messkeil an einem Dressurpferd überprüfte, ob der Zaum pferdegerecht verschnallt sei. Der Tag in Matzendorf auf den Reitanlagen der Familien Fluri und Friesecke bot Raum für Dialog und Platz für Fragen. 80 Personen, die sich konstruktiv für das Wohlergehen der Pferde im Sport einsetzten, kritisch hinterfragten, aber auch tätig sein wollen. Nicht gegeneinander, sondern miteinander. Der Dialog hat begonnen.

Drucken