Cestuy la de L’Esques AA verstärkt Marbachs Veredlerriege

«Er hat alles für den ganz grossen Sport!», urteilt Thomas Carlile. Cestuy la de L'Esques steht ab sofort im exklusiven Samenvertrieb über das Haupt- und Landgestüt Marbach. (Foto: Stefan Lafrentz)

Marbach ist die Quelle für «Blutpferde»: Mit der über 200 Jahre alten Vollblutaraberzucht im Hauptgestüt und den blutgeprägten Landbeschälern für die Sportpferdezucht prägt Marbach die leistungsorientierte Pferdezucht Deutschlands. Immer auf der Suche nach geeigneten Hengsten ist Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck mit ihrem Team. Für die Decksaison 2020 präsentiert das Haupt- und Landgestüt Marbach gleich mehrere neue Veredlerhengste für die Landespferdezucht.
Eines der besten Nachwuchspferde im Vielseitigkeitssport steht ab sofort in Marbach unter Vertrag: Der siebenjährige Anglo-Araber Cestuy la de L’Esques AA, Fünfter im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde 2019 in Le Lion d’Angers unter dem Sattel von Thomas Carlile, hat die Reise in den Süden Deutschlands angetreten. «Wir freuen uns sehr, Tiefgefriersamen dieses besonderen Sportlers anzubieten», sagt Marbachs Gestütsleiterin Astrid von Velsen-Zerweck, «mit dem Besitzer des Hengstes, Dr. Andreas P. Gygax aus Brittnau, verbindet uns die Leidenschaft für das Blutpferd im Spitzensport und als Veredler für die Landespferdezucht. Gemeinsam wollen wir ihn möglichst vielen Züchtern zugänglich machen.» Von Marbach aus wird der Hengst während der Wintersaison verschiedenen Körkommissionen zur Anerkennung vorgestellt. Den Anfang machte die DSP-Körung anlässlich des Marbacher Wochenendes, wo er für das Deutsche Sportpferd anerkannt wurde und sich auf dem Galaabend in glänzender Form unter dem Sattel präsentierte. CESTUY LA ist bereits gekört für Anglo-Araber, Selle Français und die Schweizer Sportpferdezucht.

Seine Karriere ist beispielhaft: Geboren im Züchterstall von Laurent Jamault in Frankreich, gewann er drei- und vierjährig das Nationalchampionat in Pompadour mit der Bestnote für das Exterieur. Fünf- und sechsjährig erfüllte er mit Siegen und Platzierungen bis CCI** und einem siebten Platz im Finale des französischen Nationalchampionats die Kriterien für die Leistungsprüfung in Frankreich. Siebenjährig beendete er seinen ersten Drei-Sterne-Kurs (CCI3*-S) in Tartas mit einem dritten Platz, den zweiten CCI3*-Start in Chaumont en Vexin verwandelte er in einen klaren Sieg, und beim schweren CCI3*-Kurs in Le Pin wurde er Zweiter von 101 Startern. Den krönenden Saisonabschluss bildete der fünfte Rang bei den Weltmeisterschaften der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d‘Angers. Sein Reiter Thomas Carlile ist überzeugt von dem Hengst: «Er hat alles für den ganz großen Sport!»
In die Veredlerriege des Haupt- und Landgestüts Marbach wechselt auch ein bewährter Englischer Vollblüter mit Springtalent: Der 18-jährige Armand xx v. Winged Love xx u.d. Arpista xx v. Chief Singer xx siedelte im Oktober 2019 aus dem Holsteiner Hengststall in Elmshorn auf die schwäbische Alb über und wurde für das Zuchtprogramm DSP anerkannt.
Gute Nachrichten zudem für die Fans sportgeprüfter Anglo-Araber: Der bewährte französische Anglo-Araber Nathan de la Tour AA, selbst im schweren Springsport erfolgreich, bleibt auch für die Decksaison 2020 als Pachthengst in Marbach. «Nathan hat 2018 und 2019 zwei sehr gute Fohlenjahrgänge abgeliefert, so dass wir aufgrund der großen Züchternachfrage mit unseren französischen Partnern eine weitere Decksaison ausgehandelt haben, bevor er nach Frankreich zurückkehrt», sagt Landoberstallmeisterin Astrid von Velsen-Zerweck.

Ausführliche Informationen zum ältesten staatlichen Gestüt in Deutschland sind auf der Internetseite zu finden: www.gestuet-marbach.de

Drucken