Schweizer Dressursport verliert zwei Pferde

An der EM Rotterdam schafften Birigit Wientzek-Pläge und Robinvale als einziges Schweizer Paar in den GP Spécial. (Foto: FEI)

Es war zwar immer so abgemacht gewesen, die Trennung schmerzte nach der Europameisterschaft Rotterdam dennoch: Robinvale, das Meisterpferd von Birgit Wientzek Pläge, ging zurück zur Besitzerfamilie Livanos und steht ihr nicht mehr zur Verfügung. Schade nach der erfolgreichen Saison mit dem Gewinn des Championats und dem Resultat, als bestes Schweizer Paar von der EM zurückzukehren. Am CDI 3* von Le Mans vom vergangenen Wochenende hatte die Schweizermeisterin dann bereits gegen ihren ehemaligen Partner im GP Spécial anzutreten und gleich Grund zur doppelten Freude: Mit dem 11-jährigen, im Besitz von Edwin Nussbaumer stehenden Hannoveraner Hot Secret resultierte auf Rang 2 mit 69,745% eine neue Bestleistung und Robinvale konnte sich mit 68,617% und Theodora Livanos im Sattel hinter ihr auf dem 3. Rang platzieren. Der schöne Erfolg mit Hot Secret habe gut getan, blickt Birgit Wientzek zurück, er habe ihr zudem die Gewissheit geben können, dass es weitergehe. Robinvales 3. Platz  lieferte zugleich die Bestätigung für die Qualität ihrer Ausbildung, wenn nach einem so kurz zuvor erfolgten Wechsel mit einer anderen Reiterin im Sattel ein Spitzenplatz herausschaut. Robinvale hat aber nicht nur den Stall Green & Gold in Balm bei Günsberg verlassen, im Anschluss an den CDI Le Mans wurde er nach England gefahren zu Emile Faurie. Schmerzlich ist die Trennung nicht nur für Birgit Wientzek, hart trifft es auch die Schweizer Dressurszene im Hinblick auf die Olympischen Spiele. Das Paar Wientzek/Robinvale hätten allererste Chancen gehabt, noch zu einem Quotenplatz für Toky 2020 zu kommen, was mit Hot Secret nicht mehr möglich sein wird.
Doch nicht nur Robinvale wird der Schweizer Dressurszene fehlen. Auf ihrer Homepage teilte Estelle Wettstein die traurige Nachricht mit, dass ihr Pferd Friedrich der Grosse eingeschläfert werden musste. Auf der Weide habe sich der 14-jährige Oldenburger Wallch eine Fraktur am Hinterbein zugezogen, eine Rettung sei nach Rücksprache mit den Tierärzten nicht möglich gewesen. Mit «Freddy» war Estelle Wettstein unter anderem zwei Mal Schweizermeisterin bei den Jungen Reitern geworden und gewann bei der EM Junge Reiter 2015 in Hagen Bronze in der Einzel- und Silber in der Mannschaftwertung.

Drucken