Mändli kann durchaus fehlerfrei bleiben

Was Beat Mändli am Nationenpreis-Final in Barcelona nicht gelingen wollte, schaffte er dafür jenseits des Atlantiks: Nach einem aufregenden Stechen im mit 60’000 Dollar dotierten Pennsylvania Big Jump gewann Beat Mändli mit Galan S. In einem schwierigen Parcours gab es nur fünf fehlerfreie Umgänge. Mändli holte sich mit der einzigen freien Runde im Stechen den ersten Preis. «Ich denke, Galan S ist das cleverste Pferd, das ich je geritten habe», sagte Mändli über den 13-jährigen belgische Warmblüter. «Er ist so nett. Ehrlich, er ist wie ein Kind. Er möchte wirklich gefallen. Er versucht nichts falsch zu machen und versucht immer sein Bestes zu geben.»

Drucken