Fünf Pferde auf Gestüt Erlenhof bei Brand umgekommen

Mitarbeiter des Gestüts retten Pferde vor dem Flammenod. (Foto: hr)

Am frühen Morgen brach heute Donnerstag auf dem bekannten Pferdegestüt Erlenhof in Bad Homburg ein Feuer aus, wie der «Hessenschau» zu entnehmen ist. Stallungen gerieten in Brand, fünf Pferde verendeten in den Flammen. Zunächst war die Polizei von vier toten Pferden ausgegangen. Die Unternehmerfamilie Rothenberger züchtet auf dem Gestüt Renn- und Dressurpferde. «Wir haben einen Grossteil unseres Lebenswerkes verloren: Unsere Reithalle, unseren Stall, mehrere Nachwuchspferde und Rentner», schrieb die Familie in einer Mitteilung.
Der Dressurreiter Sönke Rothenberger und seine Schwester Sanneke seien durch das Bellen ihres Hundes auf den Brand aufmerksam geworden. Sönke Rothenbergers Erfolgspferd Cosmo, mit dem er im vergagnenen Sommer Deutscher Dressur-Meister wurde und bei der WM Mannschaftsgold gewann, konnte vor den Flammen gerettet werden.
Sanneke Rothenberger kam nach der Rettungsaktion mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Laut Polizei wurde eine weitere Person bei der Rettungsaktion leicht verletzt, ausserdem erlitten zwei Feuerwehrmänner Verletzungen. Insgesamt waren 250 Einsatzkräfte vor Ort. Die 50 mal 50 Meter grosse Reithalle brannte nieder. Insgesamt waren nach Angaben von einem Mitglied der Familie etwa 35 Pferde im Stall, man sei noch dabei, sich einen Überblick zu verschaffen. Die meisten Tiere konnten von Mitarbeitern gerettet und auf Koppeln gebracht werden. Drei Pferde wurden mit Verletzungen in eine Tierklinik gebracht. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei mindestens im siebenstelligen Bereich. Der Einsatzleiter der Feuerwehr sagte, Teile eines Gebäudes seien eingestürzt, was die Löscharbeiten zusätzlich erschwerte.

Drucken