Gutes Züchten kennt keine Grenzen

Muriel und Françoise Trembley (2. und 3. v.l.) nehmen für das von ihnen gezüchtete «Pferd des Jahres» Well Done de la Roche den Preis als «Züchterinnen des Jahres» entgegen von Sascha Dubach (li) und ZVCH-Vorstandsmitglied Elsiabeth Joss und VSS-Präsident Marc Friedli. (Foto: Katja Stuppia)

Wie international die Pferdeszene sich heute präsentiert, führte anlässlich des CSI Basel die Ehrung der Wahl des «CH-Pferdes des Jahres» vor Augen. Gewählt wurde für 2018 das Dressurpferd Well Done de la Roche, das nicht für Schweizer Farben gepunktet hat, sondern unter dem schwedischen Reiter Patrick Kittel: Das Paar wurde an der WM in Tryon Vierte im Team und platzierte sich im Einzelklassement im fünften Rang. Besonders hervorzuheben ist jedoch Françoise Trembley aus Ogens VD, die Züchterin von Well Done de la Roche. Denn unter den sechs zur Wahl stehenden Pferde war Well Done nicht der einzige «de la Roche»-Kandidat. Nominiert worden war auch Dandy de la Roche, der mit der Genfer Dressurreiterin Antonella Joannou ebenfalls an der Weltmeisterschaft in Tryon teilgenommen hatte. Beide Pferde aus der «De la Roche»-Zucht haben die Hannoveraner Stute Washari (v. Walt Disney I) zur Mutter. Während der 2005 geborene Dandy Dressage Royal zum Vater hat, ist Well Done (2008) eine Tochter von Fürstentraum 2.   

Drucken