Keine Startgenehmigungen für Endurance

Nach dem Debakel in Tryon will der SVPS erreichen, dass sich endlich etwas ändert im Endurance-Sport und boykottiert die EM. (Foto: zvg)

In Anbetracht der unsicheren Situation bei der Endurance beabsichtigt der SVPS, kein Schweizer Team an die Europameisterschaften 2019 zu schicken. Ziel des SVPS ist es, eine Denkpause einzulegen, um die Zukunft der Schweizer Endurance im aktuellen Umfeld zu definieren. Weiter will er damit gegenüber anderen nationalen Verbänden und der FEI ein Zeichen setzen und nachdrücklich darauf aufmerksam machen, dass sich in dieser Disziplin zugunsten des Wohlbefindens der Pferde dringend etwas ändern muss.
Der Vorstand des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hatte kurz zuvor beschlossen, dass deutsche Reiter auch weiterhin keine Startgenehmigung für internationale Turniere in Dubai erhalten sollen. Schon im Februar 2017 hatte das DOKR erstmalig diesen Beschluss gefasst, nachdem es immer wieder unschöne Nachrichten von Distanzritten aus Dubai gegeben hatte. Nun ist diese Entscheidung noch einmal bestätigt worden: Wer als deutscher Reiter an Turnieren in Dubai teilnimmt, wird automatisch von einer Nominierung für Championate oder den Bundeskader ausgeschlossen.

Drucken