Ben Maher gewinnt und gewinnt

Ben Maher gewinnt mit Explosion W auch in Doha und erhöht damit sein Preisgeld in der Global Champions Tour 2018 auf 924'000 Euro. (Foto: GCT/Stefano Grasso)

Der Brite Ben Maher ist der absolute Superstar der diesjährigen Saison in der Longines Global Champions Tour (LGCT) und Global Champions League (GCL), die in Doha/Katar nach 16 Etappen beendet wurde. Der Mannschafts-Goldmedaillengewinner der Olympischen Sommerspiele von London 2012 holte sich auf Explosion W auch noch den Sieg im Grand Prix, nachdem er bereits vorzeitig den Gesamttitel bei der LGCT in der Tasche hatte. Er siegte ausserdem in der Gesamtwertung der Mannschaftswertung GCL, gewann auch noch die letzte Etappe-Prüfung mit dem Team der London Knights gemeinsam mit seinem Kollegen Nicola Phillipaerts (BEL), der Chilli Willi ritt. Strahlend meinte Maher über seinen jungen, erst neun Jahre alten Wallach Explosion W: «Er ist ein so tolles Pferd. Jedes Mal, wenn ich ihn reite, macht er mir das Leben leichter!»
Nicht nur leichter, gleichzeitig auch einträglicher: Das Preisgeld, das Maher in dieser Saison angesammelt hat, kann sich sehen lassen: 924 000 Euro für seine Ritte in der LGCT und zwei Mio. Euro mit dem Team der GCL. «Es war eine herausragende Saison für uns», sagte Ben Maher über den Triumph bei der GCL. Er bedankte sich bei der Familie von Teammitglied Emily Moffitt, den Besitzern der Poden Farm und auch Besitzern des Teams London Knights. Insgesamt gibt es 2018 in den beiden höchstdotierten Serien für Springreiter 35 Millionen Euro zu gewinnen. Im kommenden Jahr wird das Preisgeld noch höher ausfallen, denn drei neue Turniere werden 2019 dazukommen und die Anzahl der Etappen wird sich auf 19 erhöhen.?Hart umkämpft waren die Plätze hinter Ben Maher in der Gesamtwertung der LGCT. Vorjahressieger Harrie Smolders setzte sich mit 252 Punkten als Zweiter vor Nicola Phillipaerts (238) durch. Bestplatzierter Schweizer ist Martin Fuchs mit 134 Punkten auf Platz 26. Pius Schwizer ist auf dem 53., Jane Richard Philips auf dem 61. Rang zu finden.?In der GCL steht nun noch das Highlight bevor. Vom 13. bis 16. Dezember treffen sich im neuen Longines Super Grand Prix die besten 16 Teams und alle Einzelsieger der LGCT noch einmal in Prag. Die vier besten Teams sind bereits qualifiziert für das Halbfinale des GCL Super Cups beim mit 12 Millionen Euro dotierten GC Playoffs in Prag.

Drucken