Von: Bettina Keller

Sieg für Arc-Siegerin Enable im Breeders’Cup Turf-Rennen

Mit ¾ -Längen gewinnt Enable unter Frankie Dettori im Breeders' Cup Turf vor Magical. (Foto: zvg)

Die zweifache ARC-Siegerin Enable gewann am Samstagabend auf der Rennbahn von Churchill Downs als erstes Pferd im gleichen Jahr auch den Breeders’s Cup Turf. Damit schrieb die charismatische Vierjährige mit Frankie Dettori im Sattel Geschichte und wird als eines der besten Rennpferde der Welt in Erinnerung bleiben. Enable stammt aus der Zucht ihres Besitzers Prince Khalled Abdullah aus Saudi Arabien, der schon für Wunderhengst Frankel verantwortlich zeichnete. Der Prinz und seine Familie besitzen weltweit mehrere Gestüte und hunderte Rennpferde unter dem Banner von Juddmonte International.
Enable wird in Newmarket/GB von John Gosden trainiert, der die amerikanischen Verhältnisse aus seiner Zeit dort gut kennt. Für die Stute war der Start in diesem mit 4 Mio. Dollar dotierten Gruppe 1-Rennen erst der dritte in der laufenden Saison. Sie war lange verletzt gewesen und gewann nach einem Comeback auf Sand in England den Arc de Triomphe in Paris Longchamp. Frankie Dettori reitet auch noch mit 47 Jahren in der Form seines Lebens. Der in Italien geborene Jockey gewann auch die Breeders’ Cup Mile mit Expert Eye, einem weiteren Newmarket-Pferd aus dem Stall von Sir Michael Stoute und ebenfalls im Besitze von Juddmonte International. Ob die Nathaniel-Tochter Enable im Training verbleiben und allenfalls einen dritten ARC-Triumph anstreben soll, wird ihr Besitzer zu gegebener Zeit bekannt geben. Was die Stute angeht, wurde gesagt, sie sei sehr motiviert und liebe ihre Rennen. In Amerika war Enable wie ein Hollywood Star empfangen und auf Schritt und Tritt von den Medien begleitet worden. Sie nahm das ganze Treiben um sie herum sehr professionell und ruhig. Frankie Dettori hingegen war immer nervöser geworden, wie er verlauten liess:  «Wir machten uns Sorgen um die Bahn nach dem heftigen Regen. Ich konnte sowieso kaum mehr schlafen. Das Rennen wurde schnell gelaufen. Im letzten Bogen spulte Enable im aufgeweichten Geläuf herum, so nahm ich sie im Einlauf nach aussen auf den besseren Boden. Sie ist ein Star. Mir fehlen die Worte, um auszudrücken, wie unglaublich stark sie ist.» Im Finish war es zwischen Enable und der irischen Vertreterin Magical mit Ryan Moore zu einem packenden Duell gekommen, das die ARC-Heldin mit ¾ -Längen für sich entscheiden konnte.

Drucken