Deutschland bei Halbzeit vorne

Das Deutsche Team – im Bild Dorothee Schneider bem Verlassen des Vierecks – liegt in der Dressur an der Spitze. (Foto: fe)

Bei Halbzeit liegt in der Dressur Deutschland mit 76,677 Prozent auf Goldposition vor den Schweden mit 75,248 Prozent und den USA mit 74,891 Prozent – das Streichergebnis eingerechnet. Die Briten rangieren an vierter Position vor den Niederlanden. An elfter Stelle befnidet sich nach den ersten beiden Reiterinnen die Schweizer Equipe. Als erste hatte gestern Caroline Häcki mit Rigoletto Royal CH ins Viereck einzureiten und wurde von den Richtern mit 63,450 bewertet. Auf 67,842 Prozentpunkte kam Birgit Wientzek Pläge mit Robinvale. Heute geht es dann im zweiten Teil des Grand Prix bereits um die Medaillen.

Drucken