Sechs von neun Medaillen an Deutsche Pferde

Jurado Lopez Severo ritt zum Abschluss der WM der Jungen Dressurpferde in Ermelo den Hannoveraner d'Avie zum Sieg bei den Sechsjährigen. (Foto: FEI)

Einen schöneren Abschluss hätten die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde im holländischen Ermelo für die deutsche Pferdezucht kaum finden können: Im abschliessenden Championat der Sechsjährigen lieferten sich der Hannoveraner d’Avie und der Rheinländer Villeneuve ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das mit zwei Zehntel Punkten Differenz zugunsten des Hannoveraners entschieden wurde. Die Bronzemedaille bei den Sechsjährigen gewann der KWPN-Hengst Hermes v. Easy Game-Flemmingh. Sechs von neun möglichen Medaillen, je zweimal Gold, Silber und Bronze gingen an Pferde aus deutscher Zucht – das war eine Spitzenausbeute der deutschen Zuchtverbände.
Die Goldmedaille bei den siebenjährigen Dressurpferden gewann der Hengst Glamourdale. Der Rappe aus der niederländischen Zucht, der von Lord Leatherdale aus einer Negro-Mutter abstammt, wurde von der 22-jährigen Britin Charlotte Fry vorgestellt. Die junge Frau, ehemalige Schülerin von Olympiareiter Carl Hester, ist als Bereiterin im Stall van Olst in den Niederlanden angestellt, dem Glamourdale auch gehört. Silber sicherte sich wie im vergangenen Jahr die Niederländerin Adelinde Cornelissen mit dem in ihrer Heimat gezogenen Totilas-Jazz-Sohn Governor-Str. Der Hannoveraner Fürsten-Look erzielte mit seiner norwegischen Reiterin Isabel Freese das drittbeste Ergebnis. In der Altersklasse der Fünfjährigen sicherten sich Pferde aus deutschen Zuchtverbänden nebst Gold auch Silber und Bronze. Den Titel bei den Fünfjährigen gewann der westfälische Hengst Revolution v. Rocky Lee, den der Däne Andreas Helgstrand vorstellte. Die Silbermedaille bekam der Hannoveraner Destacado, der mit Eleganz und Schmelz unter dem Sattel von Matthias Alexander Rath bestach. Die Ballerina unter den Hengsten tanzte sich regelrecht in die Herzen der Zuschauer: Candy OLD, die bildhübsche Tochter des Sir Donnerhall aus einer Fürst Heinrich-Mutter, wurde in Ermelo mit Bronze geschmückt.

Drucken