Briten triumphieren vor Heimpublikum

Zum zweiten Mal in Folge gewinnt Scott Brash den «Grossen Preis von London» in Chelsea. (Foto(Stefano Grasso)

Es waren die erwarteten britischen Festspiele bei der 13. von 16 Etappen der LGCT  in London: Vier der sieben Teilnehmer im Stechen im «Grossen Preis» stammten aus Grossbritannien. Am Ende hatte wie schon vor einem der Brite Scott Brash mit Hello Mr. President wieder die Nase vorn. Das Heimpublikum jubelte. Auf den zweiten Platz ritt sich der amtierende Europameister Peder Fredricson/Hansson, Dritter wurde im  historischem Royal Hospital Chelsea Ludger Beerbaum/ Casello. 2016 hatte der Olympiasieger von 2012, Ben Maher vor heimischer Kulisse gewonnen. 2017 standen Scott Brash und Ben Maher als Erster respektive Zweiter auf dem Podium.  Im Ranking führt Ben Maher vor der 14. Etappe, die am kommenden Wochenende in Valkenswaard stattfindet, weiterhin mit 270 Punkten vor Harrie Smolders (234) und Edwina Tops-Alexander (212). Am Nachmittag hatten Ben Maher und Nicola Philippaerts in der Teamwertung der Global Champions League zum vierten Mal in dieser Saison gewonnen – und damit die Führung der London Knights mit 299 Punkten ausgebaut vor den Valkenswaard United (261) und Miami Celtics (206).

Drucken