Sameh El Dahan verblüffte in Paris

Der Ägypter Sameh El Dahan gewann mit Suma's Zorrororo den zehnten LGCT-Grand Prix in Paris. (Foto: LGCT/Stefano Grasso)

Zu einem Aussenseitersieg kam es bei der elften Etappe der LGCT in Paris: Der junge ägyptische Springreiter Sameh El Dahan verblüffte die anwesende Prominenz bei der zehnten Etappe der weltweit höchstdotierten Serie im Springreiten und gewann mit seiner 14 Jahre alten Stute  Suma´s Zorrororo den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Paris und verwies zehn der weltbesten Reiter im Stechen auf die Plätze. Nach  einem fehlerfreien Ritt, bei dem die Uhr bereits nach 36,32 Sekunden stehen blieb, konnte er sein Glück kaum fassen: «Ich kann meine Gefühle nicht erklären. Meine Stute gab alles.»
Bertram Allen (IRE), belegte mit Molly Mallone Platz zwei, der Weltranglisten-Erste Harrie Smolders  wurde auf Don VHP Dritter. Sameh qualifiziert sich damit als zehnter Teilnehmer am LGCT Super Grand Prix bei den GC Playoffs in Prag im Dezember und ist damit in bester Gesellschaft von Peder Fredricson, Ben Maher, Scott Brash und Edwina Tops-Alexander.
Mit einem vierten Platz katapultierte sich der Brite Ben Maher, der mit seinen Pferden in phänomenaler Form ist, an die Spitze in der Gesamtwertung.  Er hat nun 205 Punkte und liegt vor Edwina Tops-Alexander (199 Punkte) und Harrie Smolders (178), der sich wieder an die Spitze heran schiebt.    
Die zehnte Etappe im Mannschaftswettbewerb Global Champions League gewannen die Montreal Diamonds (Jos Verloy, Harrie Smolders) vor Madrid in Motion (Edouardo Alvarez Aznar/ Marc Houtzager) und den Miami Celtics (Jessica Springsteen, Denis Lynch).

Drucken