62'000 Euro – viermal so viel wie für die Pferde

Noch so jung und schon allen voraus –Preisspitze Vanellope. (Foto: Tammo Ernst)

Bei der Verdener Auktion im Mai stahl ein Stutfohlen den Reitpferden die Schau: Vanellope wurde für 62’000 Euro verkauft – viermal so viel wie im Durchschnitt zuvor für 36 Reitpferde (15’361 Euro ) bezahlt wurde. Schon im Vorfeld war die Vitalis/Don Romantic-Tochter Vanellope als Favoritin auf den Spitzenpreis gehandelt worden. Beim Foto- und Videotermin avancierte die bewegungsstarke Fuchsstute zum Star. Beim spannenden Bieterduell in der Niedersachsenhalle wurde jedes Gebot umjubelt, bis Auktionator Bernd Hickert den Zuschlag bei 62’000 Euro an eine Aufzüchterin aus Niedersachsen erteilte. Im Durchschnitt mussten für Hannovers Nachwuchs 6975 Euro angelegt werden.
Zuvor bot die Kollektion der Reitpferde ein weitgefächertes Angebot für alle Ansprüche. Bestbezahltes Dressurpferd war Monsieur Lazhar v. Metall/Weltruhm. Der rittige Braune wurde für 30’000 Euro nach Frankreich versteigert. Die Preisspitze der Springpferde, Sailor Moon v. Stolzenberg/Graf Grannus ging nach Nordamerika in den Ausbildungsstall eines kanadischen Springreiters. Ihm war die Braune aus dem Stamm des Celler Landbeschälers Perigueux 27’000 Euro wert.

Drucken