Freudige Witwen am Grand National

One For Arthur ist der Liebling von Belinda McClung und Deborah Thomson.

Auf der Bahn von Aintree bei Liverpool hat der 14:1-Mitfavorit One For Arthur das Grand National gewonnen, die einst berüchtigste Steeple Chase der Welt, und nach wie vor eines der meistbeachteten Jagdrennen im Turf. Im Feld der 40 Pferde und Reiter, die letztlich alle gesund zurück von der Bahn kamen, hatte Derek Fox zum Schluss leichtes Spiel. Mit klarem Vorsprung vor Cause Of Causes und Saint Are sowie dem Favoriten Blaklion kreuzte er mit One For Arthur die Ziellinie. Der achtjährige Wallach wird von Lucinda Russell in Kinross in Schottland trainiert, der Partnerin des achtfachen Hindernis-Champion-Jockeys Peter Scudamore. Der Sieger gehört der Besitzergemeinschaft Two Golf Widows. Hinter den beiden «Golf-Witwen» stehen Belinda McClung und Deborah Thomson. Sie hatten sich zum Kauf eines Rennpferdes entschieden, weil ihre Männer an den Wochenenden immer unterwegs beim Golfen sind. 60'000 Pfund hatten sie für One For Arthur bezahlt, dessen Sieg im Grand National nun 600'000 Pfund einbrachte. 

Drucken