Martin Fuchs kann in Omaha starten

Martin Fuchs – auf dem Sprung nach Amerika an den Weltcupfinal Springen von Ende Monat. (Foto: fei)

Martin Fuchs kann seine beiden Teamkollegen Steve Guerdat und Romain Duguet an den FEI Weltcupfinal Springen in Omaha (27. März bis 2. April) begleiten: Der Deutsche Holger Wulschner muss auf einen Start verzichten, so dass Fuchs nachrutschen kann. Wulschners Wallach BSC Skipper hat sich eine Infektion im Huf zugezogen. Nach Einschätzung des deutschen Mannschaftstierarztes wird der Abszess nicht rechtzeitig verheilen. «Ich wäre sehr gerne in Omaha gestartet, aber die Gesundheit von Skipper geht natürlich vor», sagte Wulschner. Der 53-Jährige hatte auf die Reise an die Frühjahrstournee in Spanien verzichtet, um bei den Qualifikationen der Westeuropa-Liga zu starten. Es wäre nach 1997 sein zweiter Start bei einem Weltcup-Finale gewesen. Mit insgesamt 43 Punkten hatte er sich als zweitbester Deutscher das Ticket für Omaha gesichert. Drei Reiter qualifizieren konnte in der Westeuropaliga auch Frankreich, Deutschland ist nach dem Verzicht von Wulschner noch mit vier Reitern vertreten.

Drucken