Rothenberger holt Gold vor Werth

Sönke Rothenberger setzt sich mit Cosmo in der Deutschen Meisterschaft vor Isabell Werth mit Weihegold. (Foto: Stefan Lafrentz)

Er wurde vorhergesagt – und er trat ein: Der Zweikampf zwischen Dressurqueen Isabell Werth mit Weihegold OLD und Sönke Rothenberger mit Cosmo beim Kampf um die Goldmedaillen der Deutschen Meisterschaften Dressur, die im Rahmen des BALVE OPTIMUM ausgetragen werden. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen im gestrigen Grand Prix, wurde es heute beim Grand Prix Special ein etwas deutlicherer Sieg für den jungen Mann aus Bad Homburg und den elfjährigen niederländischen Wallach Cosmo. Somit konnte  Sönke Rothenberger heute seine erste DM-Goldmedaille im Seniorenlager in Empfang nehmen. «Ich hab auf dem Abreiteplatz direkt gespürt, dass heute was gehen kann. Er war direkt bei mir, einfach voll dabei. Es wäre der beste Ritt von uns geworden, wenn ich mich nicht verritten hätte… », nahm es der 23-Jährige mit Humor. Hart auf den Fersen war ihm natürlich Isabell Werth. Die Rheinbergerin ging mit der 13-jährigen Don Schufro-Tochter Weihegold OLD aufs Ganze und musste ein, zwei Holperer in der Galopptour hinnehmen. «Weihe hatte zuchtbedingt eine lange Pause und ich trainiere sie erst wieder so richtig seit zwei Wochen. Also bin ich sehr zufrieden, wir haben eine tolle geschlossene Prüfung gezeigt und meine Enttäuschung hält sich in Grenzen. Der Mai stand bei Weihe ganz im Zeichen des Embryonentransfers, der diesmal aber nicht geklappt hat. So wird es im nächsten Jahr keinen Nachwuchs von Weihe geben», erklärte Isabell Werth. Acht Weihegold-Nachkommen sind bereits durch Leihmütter zur Welt gekommen. Mit 82.804 % musste sich Isabell Werth heute mit der Silbermedaille zufrieden geben.

Drucken