Brillante Beezie Madden – abgeschlagene Schweizer

Zwei Prüfungen, zwei Siege – Beezie Madden geht mit Breitling mit einem Blankoresultat in die Schlussprüfung. (Foto: fei)

GP-Siegerin Laura Graves arbeitet bei Verdades seit Anbeginn an der Entspannung. (Foto. fei)

Ihrem zweiten Weltcup-Sieg nach 2013 in Göteborg reitet die Amerikanerin Beezie Madden mit Breitling entgegen: Die im Zeitspringen am Freitag eingenommene Spitzenposition festigte sie in der zweiten Wertungsprüfung mit einem neuerlichen Sieg und geht nun morgen Sonntag mit einem Blankoresultat in die Finalprüfung. Nur einen Springfehler dahinter liegt Henrik von Eckermann mit Toveks Mary Lou. Kein Glück am Finale in Paris-Bercy haben die beiden Schweizer Steve Guerdat mit Bianca und der nachgerückte Paul Estermann mit Lord Pepsi.  Konnte sich Guerdat am ersten Tag mit einem Abwurf noch gute Chancen ausrechnen, verliess er am Freitag den Parcours mit 11 Punkten. Estermann hatte im Zeitspringen zwei Abwürfe, 5 Punkte musste er sich in der zweiten Prüfung anrechnen lassen. Abhaken können den Final auch die beiden Deutschen Marcus Ehning und Daniel Deusser, die nach gutem Beginn (2. respektive 4.) mit je 3 Abwürfen das Springen beendeten.
Im Viereck kam es im Qualifikations Grand-Prix für die Kür im Weltcup-Final zu einer Überraschung: Nicht Isabell Werth mit Weihegold führte am Schluss die Rangliste mit 78,261 % an, sondern die Amerikanerin Laura Graves mit Verdades mit 81,413%. «Heiss» war aber nicht nur Weihegold, die Fehler in der Galopptour hatte, unter «Spannung» stand auch Verdades, der nach den Worten von Graves mit für ihn ungewohnten Verhältnissen in der Halle Mühe bekundete, weil zu Hause in dieser Jahreszeit draussen geritten werde. Seit sie ihn habe, würde an der Entspannung gearbeitet, meinte sie zum von ihr selbst ausgebildeten Energiebündel. Auf dem 3. Platz ist Jessica von Bredow-Werndl zu finden mit Béatrice Bürchlers Unée BB vor der Dorothee Schneider mit Sammy Davis jr.

Drucken