Drei Schweizer Paare in Doha am Start

Al Shaqab bietet diee perfekte Kulisse für das langerwartete Finale der beiden Serien. (Foto: zvg)

Acht der zehn besten Springreiter der Welt gehen an diesem Wochenende mit ihren besten Pferden auf der hochmodernen Reitanlage Al Shaqab in Doha (Katar) an den Start, um das Saisonfinale 2017 der Serien Longines Global Champions Tour (LGCT) und Global Champions League (GCL) zu bestreiten: Harrie Smolders, Scott Brash, Eric Lamaze, Lorenzo de Luca, Gregory Wathelet, Kevin Staut, Peder Fredricson und Maikel van der Vleuten. Es wird einen spannenden Wettbewerb um die Plätze der Gesamtwertung geben, nachdem die Serie ihre Grossen Preise an phantastischen Orten weltweit ausgetragen hat.  
Der neue LGCT-Champion Harrie Smolders, der in diesem Jahr bereits bei der Etappe in Rom Geschichte geschrieben und dort vorzeitig den Titel geholt hat, sagt:  «In der Global Champions Tour ist das Niveau sehr, sehr hoch, weil wir die besten Reiter der Welt und deren beste Pferde am Start haben. Ein noch höheres Niveau kann es gar nicht geben.» Und Walter von Känel, Präsident von Longines, meint: «Wir freuen uns, wieder im wunderbaren Pferdezentrum Al Shaqab zu sein. Hier wird eine perfekte Kulisse für das langerwartete Finale der Serien geboten. Unsere Marke ist gespannt auf den Höhepunkt des Wochenendes, den  Longines Global Champions Tour Grand Prix von Doha, dem wir unseren Namen verliehen  haben.»
Der Holländer Harrie Smolders hat 278 Punkte auf dem Konto und ist nicht mehr einzuholen. Lorenzo de Luca aus Italien ist derzeit zweitplatziert mit 260 Punkten vor dem Deutschen Christian Ahlmann mit lediglich drei Punkten Rückstand. Martin fuchs, Sieger in Mexiko, liegt mit 182 Punkten auf dem 10. Platz. Am Start sind in Doha auch die biden Schweizerinnen Jane Richard Philips (40.) und Janika Sprunger (52.)
In der Schlussrunde der Global Champions League haben die Teams die besten Reiter und Pferde aufgeboten, um noch einmal Boden gut zu machen und damit einen grossen Anteil am Preisgeldtopf zu gewinnen:  Hamburg Diamonds und Valkenswaard United liegen weit in Führung mit 295 und 278 Zählern. Bei den anderen Teams wie den Miami Glory, Paris Panthers, Mexico Amigos, St Tropez Pirates, London Knights, Doha Fursan Qatar, Rome Gladiators und Shanghai Swans geht es darum, am Schluss unter den GCL Top 10 zu landen.

Drucken