Editorial: 3/19

Imagewerbung und Goodwill-Tour

Nach Knies-Pferdeakademie® googeln ist vergeblich. Das bald unüberschaubare Angebot an Methoden, Hilfsmitteln, Tipps und Tricks zur Ausbildung, Umgang und Haltung wird ausgerechnet nicht mit jener Arbeitsweise bereichert, an welcher sich Ethologen und Verhaltensforscher schon vor bald 50 Jahren ausgerichtet hatten. Und unter dem Châpiteau die wissenschaftliche Bestätigung fanden, wie eine artgerechte Ausbildung von Pferden aufgrund ihrer bei frei lebenden Pferden gemachten Beobachtungen auszusehen hat.

Knies Pferdenummern sind dennoch seit nunmehr 100 Jahren weltweit ein Begriff. Jeder Generation gelang und gelingt es, ihre Partner in der Manege nicht nur gefügig zu machen, sondern mit ihnen eine Gemeinschaft aufzubauen, die beiden Seiten gleichermassen Freude bereitet. Ein Geheimnis wird aus dieser Erfolgsgeschichte nicht gemacht – wer wie die junge Besucherin bei «Rund ums Pferd» mehr über Kompliment oder Steigen bei Ponys wissen möchte, kommt gleich zu einer Privatlektion. Die Pferdeschule der Nation öffnet zudem den Blick über den Wegrand hinaus vom kleinen zum grossen Abc. Im Fokus stehen die Grundpfeiler einer erfolgversprechenden Ausbildung. Bei Knie verliert man sich nicht in Fragen zum Verschnallen der Longe oder Belohnen mit Leckerbissen: Die Freude des Pferdes an der Arbeit mit uns steht im Vordergrund.

Der Pferdeschule der Nation haben wir am Pferd interessierten Kreise auch noch aus einem weiteren Grund dankbar zu sein. Wir alle, die ihr Glück bei den Pferden finden, profitieren von der «sichtbar gemachten Liebe zu den Pferden» auf jeder Tournée. Denn der Faszination Pferd kann sich auf den Zuschauerrängen bis ganz oben niemand entziehen – eine bessere Imagewerbung fürs Pferd in der Bevölkerung als auf den Goodwill-Touren von Knie lässt sich nicht ausdenken. 

Thomas Frei
Chefredaktor

Drucken