Editorial: 12/18

Erfolgsgeschichte Pferd geht weiter

Der lange Weg des Pferdes ist eine fast unglaubliche Erfolgsgeschichte. Während mittlerweile an die 6000 Jahre weiss es sich an unserer Seite zu behaupten. Und hat dabei die verschiedensten Wandlungen durchgemacht. Hatte es im Mittelalter zentnerschwere Ritter auf seinem Rücken zu ertragen, waren später leicht an der Hand zu führende Saumpferde für den Warentransport gefragt. Eine eher kurze Zeit, denn bald einmal waren die Strassen auch über Land so gut ausgebaut, dass der Typ eines «cheval à deux mains», also genauso fürs Reiten wie vor dem Wagen geeignet, gefragt war.

Pferd wäre nicht Pferd, wenn es die von ihm im 21. Jahrhundert erwarteten Aufgaben nicht auch wieder wie in den vergangenen Epochen in gewohnt zuverlässiger Weise zu erfüllen bereit wäre. Den neuen Herausforderungen zu stellen haben aber vor allem wir uns. Das zeigt sich unter anderem ganz deutlich im erweiterten Grundausbildungskonzept, das vom Schweizerischen Verband für Pferdesport in Zusammenarbeit mit Verbänden, Vereinen und privaten Anbietern erarbeitet wurde und auf Anfang 2019 eingeführt wird. Auf die im Laufe der Jahre so bunt gewordene Vielfalt an Reitweisen wird darin Rücksicht genommen mit dem einzigen Ziel vor Augen, bei allen am Pferdesport interessierten Kreisen über einen leichten Einstieg das Interesse für zusätzliche Weiterbildung rund ums Pferd zu wecken.

Die Zügel aufgenommen hat der Pferdesportverband aber nicht nur bei der Ausbildung. Die neue Broschüre «Fair zum Pferd» macht uns mit den sich ändernden ethischen Werten vertraut. Bei uns wie in Südafrika, wo Rennen ohne Peitsche durchgeführt werden, um auf den Druck der Öffentlichkeit antworten zu können. «Fair zum Pferd» liegt dieser Ausgabe bei. Nehmen Sie die Broschüre zur Hand, die darin enthaltenen Grundsätze sind als Denkanstösse gedacht.

Thomas Frei
Chefredaktor

Drucken